In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. x
Kontakt |FacebookE
Logo
 
 
 
 

Pressemeldungen 2008

zurück

30.09.2008

Bundesfinanzministerium stellt in Goslar 100-Euro-Goldmünze "UNESCO Welterbe-Altstadt Goslar - Bergwerk Rammelsberg" vor

 
Altstadt; Bergwerk Rammelsberg - GOSLAR - Unesco Welterbe 100 Euro Münze

Nach den 100-Euro-Goldmünzen "UNESCO- Weltkulturerbestadt Quedlinburg", "UNESCO-Weltkulturerbestadt Bamberg", "UNESCO Welterbe - Klassisches Weimar" und "UNESCO Welterbe - Hansestadt Lübeck" gibt das Bundesministerium der Finanzen im Oktober 2008 die Euro-Goldmünze "UNESCO Welterbe - Altstadt Goslar-Bergwerk Rammelsberg" heraus.

Die fünfte Münze einer mehrjährigen Goldmünzen-Serie von Orten des UNESCO-Weltkulturerbes in Deutschland würdigt die Altstadt Goslars, ihre Kaiserpfalz sowie das Bergwerk Rammelsberg, die 1992 in die Liste der Weltkulturerbes aufgenommen wurden.

Als Vertreter des Bundesfinanzministers wird Ministerialdirektor Rainer M. Türmer die Gedenkmünze

am 1. Oktober 2008
um 11.30 Uhr
im Weltkulturerbe Rammelsberg Museum & Besucherbergwerk
Bergtal 19
38640 Goslar

der Öffentlichkeit vorstellen.

Je ein Exemplar der Münze erhalten Henning Binnewies, Oberbürgermeister der Stadt Goslar, und Andrea Riedel, Leiterin des Museums des Weltkulturerbes Rammelsberg GmbH.

Der Entwurf der Goldmünze stammt von Wolfgang Th. Doehm aus Stuttgart.

Die Bildseite zeigt in künstlerisch überzeugender Weise markante Gebäude der Altstadt wie zum Beispiel das Breite Tor, das Rathaus und die Marktkirche, wobei auch die frühere Bedeutung des Erzbergwerks Rammelsberg als wirtschaftliche Basis der Stadt integriert ist .

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug "BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND", die zwölf Europasterne, die Wertziffer mit der Euro-Bezeichnung sowie die Jahreszahl "2008" und - je nach Münzstätte - die Münzzeichen "A" für Berlin, "D" für München, "F" für Stuttgart, "G" für Karlsruhe oder "J" für Hamburg.

Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt. Die Münze besteht aus Feingold (999,9 Tausendteile). Ihr Gewicht beträgt 15,5 Gramm, der Durchmesser 28 mm. Die Auflage der Münze beträgt 320 000 Stück. Sie wurde zu gleichen Teilen von den genannten fünf deutschen Münzstätten geprägt.

Die 100-Euro-Goldmünze wird vom 1. Oktober 2008 an durch die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland in 92626 Weiden ausgeliefert.