In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen x
Kontakt |FacebookE
Logo
 
 
 
 

Pressemeldungen 2007

zurück

28.09.2007

Staatssekretär Karl Diller stellt in Lübeck 100-Euro-Goldmünze "UNESCO Welterbe - Hansestadt Lübeck" vor

Nach den 100-Euro-Goldmünzen "UNESCO-Weltkulturerbestadt Quedlinburg", "UNESCO-Weltkulturerbestadt Bamberg" und "UNESCO Welterbe - Klassisches Weimar" gibt das Bundesministerium der Finanzen im Oktober 2007 die 100-Euro-Goldmünze"UNESCO Welterbe - Hansestadt Lübeck" heraus.

Mit dieser vierten Münze einer mehrjährigen Goldmünzen-Serie von Orten des UNESCO-Weltkulturerbes in Deutschland wird die Hansestadt Lübeck gewürdigt, deren reiches kulturelles Erbe (insbesondere der mittelalterliche Stadtkern) durch das Welterbekomitee der UNESCO im Dezember 1987 in die Liste des Erbes der Welt aufgenommen wurde.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Karl Diller, stellt die Gedenkmünze am

1. Oktober 2007
um 12.00 Uhr
im Audienzsaal des Rathauses
Breite Straße 2
23552 Lübeck

der Öffentlichkeit vor.

Je ein Exemplar der Münze überreicht der Parlamentarische Staatssekretär an Peter Sünnenwold, Stadtpräsident der Hansestadt Lübeck, an Bernd Saxe, Bürgermeister von Lübeck, sowie an Klaus Schlie, Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein.

Der Entwurf der Goldmünze stammt von Bodo Broschat aus Berlin.

Die Bildseite zeigt in künstlerisch überzeugender Weise sowohl die Stadtsilhouette mit den charakteristischen sieben Türmen als auch die feingliedrige städtebauliche Struktur der Bürgerhäuser. Das sonst als Solitär bekannte Holstentor ist gut in das Gesamtensemble eingebunden. In der Bildkomposition stehen Stadtdarstellung und Schrift in einem ausgewogenen Verhältnis.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug "BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND", die zwölf Europasterne, die Wertziffer mit der Euro-Bezeichnung sowie die Jahreszahl "2007" und - je nach Münzstätte - die Münzzeichen "A" für Berlin, "D" für München, "F" für Stuttgart, "G" für Karlsruhe oder "J" für Hamburg . Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.

Die Münze besteht aus Feingold (999,9 Tausendteile). Ihr Gewicht beträgt 15,5 Gramm, der Durchmesser 28 mm.

Die Auflage der Münze beträgt 330 000 Stück. Sie wurde zu gleichen Teilen von den genannten fünf deutschen Münzstätten geprägt.

Die 100-Euro-Goldmünze wird vom 1. Oktober 2007 an durch die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland in 92626 Weiden - gemäß den bis Ende Mai 2007 eingegangenen Bestellungen - ausgeliefert.