In Ihrem Browser sind Cookies deaktiviert. Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. x
Kontakt |FacebookE
Logo
 
 
 
 

Pressemeldungen 2006

zurück

06.03.2006

Staatssekretärin Dr. Barbara Hendricks stellt Sonderbriefmarke und Gedenkmünze "225. Geburtstag Karl Friedrich Schinkel" vor

Mit einer Sonderbriefmarke und einer Gedenkmünze wird Karl Friedrich Schinkel zu seinem 225. Geburtstag geehrt.

DasBundesministerium der Finanzen gibt Marke und Münze imMärz 2006 heraus.

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen,Dr. Barbara Hendricks , stellt die Gedenkmünze und die Sonderbriefmarke

am 7. März 2006
um 11.30 Uhr
in der Schinkel-Kirche
Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg


der Öffentlichkeit vor.

Parlamentarische Staatssekretärin u. a. an Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Bodenschatz, Sprecher des Schinkel-Zentrums für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege der TU Berlin, Dr. Peter Möbius, Vorsitzender der Schinkelgesellschaft Neuruppin sowie an Bernd Kauffmann, Generalbevollmächtigter der Stiftung Schloss Neuhardenberg. Karl Friedrich Schinkel, Architekt, Maler, Stadtplaner und Denkmalpfleger, wurde am 13. März 1781 in Neuruppin als Sohn eines evangelischen Pastors und Superintendenten geboren und starb am 9. Oktober 1841 in Berlin. Seine Lebenszeit fiel in Phasen entscheidender historischer und gesellschaftlicher Umbrüche Deutschlands zwischen Aufklärung und Vormärz. Das Sonderpostwertzeichen zeigt die Reproduktion einer Ansichts-Zeichnung Schinkels zu seinem Museumsentwurf. Sie gehört zu den Blättern, mit denen er 1823 dem König seine Pläne erstmals präsentierte. Selbst im kleinsten Format treten der prägnante Umriss des Baukörpers und seine helle, klassische Eleganz klar hervor. Der Kolonnadenblock erinnert von Ferne auch an das Brandenburger Tor - ein Verweis auf preußische Bau- und Geschichtstraditionen.

Die 10-Euro-Gedenkmünze "225. Geburtstag Karl Friedrich Schinkel" gestaltete Prof. Axel Bertram aus Berlin. Auf der Sonderbriefmarke wurde das Thema von Gerhard Lienemeyer aus Offenbach am Main grafisch umgesetzt. Das Sonderpostwertzeichen hat einen Wert von 55 Cent.

Seit dem2. März 2006 kann die Gedenkmünze bei den Banken und Sparkassen sowie den Filialen der Deutschen Bundesbank erworben werden. Die Briefmarke ist ebenfalls vom selben Tag an in den Postfilialen sowie beim Sammlerservice der Deutschen Post AG erhältlich.